Energieeffizienzberatung

Seite ausdrucken

ERSTINFORMATIONSGESPRÄCHE IN BETRIEBEN

Laut KfW Förderrichtlinie sollen im Rahmen einer „Initialberatung“ energetische Schwachstellen in Unternehmen auf der Basis vorhandener energietechnischer Daten untersucht und eine Betriebsbesichtigung durchgeführt werden. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse einer solchen Prüfung werden in einem standardisierten aber individuell erstellten Bericht nach KfW-Vorgaben dokumentiert. In einem solchen Bericht wird die Ist-Situation beim Energiebedarf und Verbrauch erfasst. Aufgrund der Verbrauchsdaten der Strom-, Gas-, Öl- und Wasserabnahmestrukturen der letzten 3 Jahre, beim Strom und Gas ggfs. auch unter Zuhilfenahme der entsprechenden elektronischen Lastganglinien des Energieversorgers und Netzbetreibers, wird analysiert, wie sich die Verbrauchsentwicklungen charakterisieren lassen. Bestehende energetische Mängel, die augenscheinlich erkennbar sind, werden aufgezeigt und erste grundsätzliche Vorschläge für Energieeffizienzverbesserungen gemacht. Ebenso werden Hinweise auf attraktive Fördermöglichkeiten zur Umsetzung der Energie-Effizienzsteigerungen gegeben. In einer weiteren Detailberatung die ebenfalls hoch gefördert wird, können dann vertiefende Untersuchungen bis hin zu konkreten Lösungskonzeptionen produktneutral erstellt werden.

Wer wissen möchte welche „Energie-Effizienzpotenziale“ in seinem Unternehmen schlummern, sollte das Erstinformationsgespräch der WFG mit einem bei der KfW zugelassenen Energieberater nutzen. Schon in einem solchen Erstgespräch kann es hilfreich sein die Verbrauchsdaten (Abrechnungen, Lastganglinien, Verträge, Gebäudeplan) der letzten 3 Jahre im Bereich Strom, Gas, Öl, Wasser/Abwasser bereit zu halten, um durch den Energieberater eine allererste Einschätzung geben zu können. Das Erstinformationsgespräch ist mit einer Dauer von 90 Minuten veranschlagt und für das Unternehmen kostenfrei. Interessenten melden sich bitte bei der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH, Tel. 02603/ 972-262 oder -363, E-Mail: wfg@rhein-lahn.rlp.de.